Einkommen zum Auskommen!

 

Einsatz für ältere Arbeitnehmer!

 

Arbeit schaffen und erhalten!

 

Handwerk sichern!

 

Mut zu Neuem - Die Statuten des ÖAAB

Leitantrag zum 20. ordentlichen Landestag des ÖAAB Burgenland

Der ÖAAB lädt alle Mitglieder und Entscheidungsträger ein, sich an der Umsetzung und laufenden Weiterentwicklung des ÖAAB zu beteiligen.

Klare Zukunftsvorstellungen - Konkrete Ziele - Umsetzbare Vorhaben

Mut zu NEUEM!

Politik ist Bewegung, Fortschritt und Weiterentwicklung. Dafür braucht es den Willen, die richtigen Weichen zu stellen. Dafür braucht es Mut zu Neuem.

Vor uns liegen Herausforderungen, für die wir Antworten und Lösungen brauchen. Es braucht ein modernes Arbeitsrecht, das auf die individuellen Lebensrealitäten der Menschen Acht gibt. Um Handwerk zu sichern, sind leistungswillige Lehrlinge gefragt. Und die ältere Generation verdient sichere Pensionen sowie ein leistungsfreundlicheres Pensionssystem.

Konkret wird der ÖAAB Burgenland folgende Schwerpunkte setzen:

Leistungsgerechtigkeit für ältere Arbeitnehmer

Unser Pensionssystem muss wieder leistungsfreundlicher werden! Der ÖAAB Burgenland arbeitet an einem Konzept, wo Pensions- und Arbeitszeit im vernünftigen Rahmen kombinierbar bleiben. Gemeinsam mit Experten aus Arbeitnehmervertretung, Politik und Wirtschaft erarbeiten wir uns einen klaren und konkreten Standpunkt zum Thema Pensionen und Leistungsgerechtigkeit.

Mitarbeiter-Beteiligung - Erfolgreiche Betriebe schaffen Arbeitsplätze

Kompetente und engagierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg. Diese Mitarbeiter sollen auch am Erfolg des Unternehmens beteiligt werden. Deshalb forciert der ÖAAB Burgenland die Idee, Mitarbeiter am Erfolg des eigenen Unternehmens teilhaben zu lassen. Die Mitarbeiterbeteiligung soll nicht nur für börsennotierte Aktiengesellschaften möglich sein. Auch Mitarbeiter in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sollen sich an ihrem Arbeitgeber (direkt oder zumindest indirekt) beteiligen können. Hier sollen weitere Anreize für Unternehmer und Arbeitnehmer geschaffen werden.

Werbeeinschränkungen für staatsnahe Betriebe

Immer wieder bleiben Mitarbeiter wegen Einsparungsma€nahmen auf der Strecke. Die Bilanzen der Betriebe zeigen oft ein deutliches Bild. Unter der Budgetposition „Marketing“ oder „Werbema€nahmen“ finden sich oft hohe Millionenbetrƒge. Mü„ssen namhafte, staatsnahe Betriebe mehrere Millionen Euro in Fu€ballstadien investieren oder sich auf deren Trikots wiederfinden? Aus Sicht des …AAB Burgenland muss es hier grundsäƒtzliche ܆berlegungen geben, ob es f„ür solche Betriebe nicht einschräƒnkende Auflagen fü„r Werbung geben sollte.

Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und Einkommen zum Auskommen

Der …AAB Burgenland hat ein positives Bild von Arbeit und arbeitenden Menschen. Arbeit bedeutet Einkommenserwerb und gesellschaftliche Teilhabe unter den richtigen Rahmenbedingungen. Wichtig ist, dass der Staat Ma€nahmen zur Bekƒämpfung der Arbeitslosigkeit trifft und ein Auskommen mit dem Einkommen m‡öglich ist. Dazu braucht es unserer Meinung nach zwei Leitmotive: Leistung muss sich lohnen: Das Nettoeinkommen fü„r in voller Arbeitszeit erbrachte Leistung muss „ber dem Niveau der bedarfsorientierten Mindestsicherung liegen. Faktor Arbeit entlasten: Die arbeitenden Menschen in օsterreich sollen langfristig weniger Steuern zahlen m„ssen, um mehr Freiheit zu haben, sich durch Bildung und Arbeit im Leben etwas aufzubauen. Fü„r die arbeitenden Menschen in …Österreich soll es transparent und nachvollziehbar sein, welche Steuerlast sie zu tragen haben und welche M‡öglichkeiten der steuerlichen Absetzbarkeit bestehen.

Handwerk sichern, Lehre aufwerten, Jugend motivieren

Wir leben in einer Welt, wo vieles selbstverstäƒndlich ist. Fast alles erledigen wir per Smartphone. Einige Dinge des Lebens werden wir trotz des Fortschritts der Technologie dennoch mit flei€ßigen Handwerkern erledigen mü„ssen. Wir brauchen geeignete Fachkräƒfte in den klassischen Handwerksberufen und im Dienstleistungsbereich. Motivieren wir unsere Kinder wieder dazu, dass das Handwerk goldenen Boden hat. Beteiligen wir uns an diesem Prozess, indem wir gemeinsam mit der Wirtschaft auf Produkte und Dienstleistungen aus unserer Region zur„ückgreifen! Bieten wir den Lehrlingen dieselben Mö‡glichkeiten wie unseren Studenten. Das beginnt bei Lehrlings-Austausch und Auslands-Aufenthalten und geht hin bis zu einem Talente-Stipendium.